"Als ich das Loupedeck zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich, dass es für Hochzeitsfotografen eine bahnbrechende Neuerung sein könnte."

10/02/2019

Julia Schick ist Hochzeitsfotografin aus Münster. Wir haben uns mit ihr zusammengesetzt, um ein wenig über ihre Arbeit und ihre ersten Eindrücke von Loupedeck zu sprechen.

Wie bist du bei der Fotografie gelandet?

Ich habe nicht auf dem Dachboden meines Großvaters eine Kamera gefunden, wie so viele andere Fotografen behaupten. Ich brauchte nur ein neues Hobby, während ich etwas ganz anderes studierte. Ich erkannte schnell, dass ich ein Talent für Fotografie hatte und begann als Assistent und zweiter Shooter in einem Studio zu arbeiten, während ich gleichzeitig an meinem eigenen Portfolio arbeitete. Eines Tages erzählte mir ein ehemaliger Kunde jenes Studios, dass ihr die Bilder, die ich auf ihrer Hochzeit aufgenommen hatte, besser gefielen als die von meinem ehemaligen Chef. Da wurde mir klar, dass es für mich an der Zeit war, hinauszugehen und für mich selbst zu arbeiten.

Warum bist du Fotografin geworden?

Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Geschichten. Ich liebe es, Romane zu lesen, und ich habe Geschichte studiert, weil ich von Menschen und ihren Geschichten fasziniert bin. Ich denke, dass sich diese Liebe zu Menschen und Geschichtenerzählen in meiner Fotografie widerspiegelt.

Wie würdest du deinen Stil in der Fotografie beschreiben?

Das ist für mich immer eine schwierige Frage, denn ich will nicht auf einen bestimmten Stil reduziert werden, der für eine gewisse Zeit in Mode ist, sondern verblasst. Also, besonders wenn es um meine Hochzeit geht, konzentriere ich mich auf Emotionen und Geschichtenerzählen, weil ich denke, dass diese Elemente zeitlos sind.

Was versuchst du bei einem Hochzeitsshooting einzufangen?

Emotionen, Momente und die kleinen Details, die die Menschen oft zuerst vergessen. Wenn man die ersten beiden als den grundlegenden Geschichtenbogen eines Hochzeitstages betrachtet, dann sind die Details die Adjektive, die das Ganze wieder lebendig werden lassen.

Benutzt du Adobe Lightroom?

Könnte ohne nicht leben. Am Anfang habe ich Photoshop viel verwendet, aber Lightroom ist so viel schneller, wenn man mit vielen Bildern zu tun hat, wie es bei Hochzeitsfotografen der Fall ist.

Kannst du deinen Prozess der Bearbeitung von Fotos beschreiben?

Das erste, was ich tue, ist, die Bilder rigoros zu auszusortieren. Die erste Runde der Sortierung durch die Bilder ist ziemlich schnell. Dann gehe ich die ausgewählten Bilder noch einmal durch und werfe noch mehr raus. Die Bilder, die nach der zweiten oder dritten Runde übrig bleiben, werden dann in Lightroom importiert. Ich wähle eines der von mir selbst entwickelten Farbpresets aus und synchronisiere alle Bilder. Danach gehe ich die Bilder nacheinander durch und stelle Weißabgleich, Belichtung usw. ein. Ich bin ein Fan von Schwarz und Weiß, also konvertiere ich viele der Bilder mit meinen persönlichen Schwarz und Weiß Presets. Selbst während der Bearbeitung sortiere ich dabei immer noch Bilder.

Was sind deine ersten Eindrücke von Loupedeck?

Als ich zum ersten Mal die Crowdfunding-Kampagne für Loupedeck sah, wusste ich, dass es für Hochzeitsfotografen eine bahnbrechende Neuerung sein könnte. Man verbringt so viel Zeit in Lightroom, dass alles, was die Geschwindigkeit erhöht, höchst willkommen ist. Als mein Loupedeck schließlich in seiner wirklich schönen Verpackung ankam, war ich mehr als gespannt, es auszuprobieren. Es ist sehr hochwertig verarbeitet und sieht auf meinem Schreibtisch super aus. Die Tasten fühlen sich gut an und eignen sich hervorragend für die Feinabstimmung.

Inwiefern hat Loupedeck einen Unterschied in deiner Bearbeitung gemacht?

Loupedeck erleichtert die Feinabstimmung. Manchmal hatte ich Mühe, mit der Maus kleine Änderungen in Lightroom vorzunehmen. Ich spiele jetzt auch viel mehr mit Farben. Manchmal war ich mit den Farben eines Bildes nicht zufrieden, aber es war so ein Aufwand, zu diesem Teil des Lightroom-Menüs zu scrollen und jeden einzelnen Schieberegler mit der Maus sorgfältig einzustellen. Für viele der Funktionen, die Loupedeck hat, gibt es Abkürzungen, aber irgendwie benutze ich diese nie, wahrscheinlich weil ich sie nicht mehr erinnern kann. Loupedeck macht die Bearbeitung um einiges einfacher.

Welche anderen Funktionen von Loupedeck haben dir gefallen?

Ich liebe die Vorher-Nachher-Knöpfe. So cool!

Würdest du Loupedeck anderen Fotografen empfehlen?

Auf jeden Fall.

Wirst du Loupedeck in Zukunft benutzen?

Ja, definitiv. Je mehr ich mich daran gewöhne, desto schneller werde ich bei der Bearbeitung meiner Bilder. Ich freue mich darauf, Loupedeck noch mehr zu nutzen.

Welche Funktionen soll Loupedeck in Zukunft haben?

Im Zuschneidemodus muss man drehen, um zu schneiden. Manchmal ist das Bild gerade, aber man möchte trotzdem zuschneiden. Vielleicht könntet ihr also die Drehung über die Fn-Taste optional machen. Es wäre dann schön, den Beschnittrahmen mit den Tasten oben und unten und links und rechts verschieben zu können.

Außerdem wäre es fantastisch, wenn man mit dem Drehrad die Pinselgröße ändern könnte. Das würde mir auch viel erleichtern. Vielleicht kann man damit sogar die Richtung im Gradientenfilter ändern/drehen.

Du kannst Julia auf Instagram unter@juliaschickfotografie folgen.

Zum Einkaufswagen hinzugefügt!